September 2019

A boy is born...

Vor wenigen Wochen hat es erneut geklappt, dass ich eine Geburt fotografieren konnte. Aber nun von Anfang an:
Ein liebes Mami ist auf mich zugekommen und hat mir gegenüber den Wunsch geäussert, dass sie gerne  Bilder von der Hausgeburt hätte. Da ich selber erst vor kurzem das 2. Mal Mama wurde und die Grosse mit dem Kindergarten gestartet hat konnte ich nicht verspechen das alles rechtzeitig organisieren zu können. Zumal eine Geburt ja nie planbar ist. 

Nun, ich habe abends um halb 10 die Nachricht erhalten, dass ich mich auf den Weg machen kann. Nach einer kurzen Dusche habe ich mein Baby und die Kamera ins Auto geladen und habe mich auf den Weg gemacht. Trotz Stau auf der Autobahn habe ich es rechtzeitig geschafft bei der Familie zu sein. 

Eine gespannte, angenehme Stimmung hat mich erwartet. Hebammen und Geburtsunterstützer waren bereits parat und alles bereit. Die Wellen regelmässig und die Mama soweit entspannt. 

Die Zeit verging rasch, die Mama arbeitete sich mit dem Baby mit jeder Welle etwas näher ans Ziel.... 

... der Moment kam näher und der Junge wurde direkt in die Hände der Mama geboren, wunderbar bezaubernd dieser Moment wenn das lang ersehnte Baby in den Armen von Mama und Papa empfangen werden kann. Wunderbar ist man Zuhause und fühlt sich direkt nach der Geburt geboren und wohl. 

So schön, können die älteren Geschwister kurz nach der Geburt den jüngeren Bruder willkommen heissen und sich danach wieder ins eigene Bett oder zu Mama und dem Baby ins Bett legen... 

... allzu viel möchte ich dazu gar nicht sagen. Lasst die Bilder auf euch wirken und seid so Teil von einem unfassbar schönen Moment, wo ein Kind in eine wunderbare Familie geboren wird. 

Wenn alles anders kommt...

Kurz nach der Geburt unserer zweiten Tochter hatte ich einen traurigen Einsatz für Herzensbilder. Meine Freundin und ihre Familie haben ihr zweites Mädchen viel zu früh zurück in den Himmel lassen müssen.

In einem solchen Moment steht die Welt Kopf, für alle. Die Familie muss sich mit der Geburt des verstorbenen Mädchens arrangieren, Freunde und Familie sind fassungslos und hilflos. 

Auch mich hat es sehr getroffen, noch im Wochenbett mache ich mich mit der Kamera auf den Weg ins Spital. Darf zusammen mit der Familie das kleine Mädchen kennen lernen und muss auch sogleich wieder Abschied von ihr nehmen. Es gibt keine passenden Worte und bis heute kann ich nicht verstehen weshalb so etwas passiert. 

Seither bin ich im intensivem Austausch mit der Mama, versuche zu helfen, doch eigentlich gibt es in dieser Trauer kaum Trost oder hilfreiches. 

Im Frühling haben wir ein Schwangerschaftsshooting geplant, mit Babybauch im Sommer, doch diese können wir nun nicht machen.... Ich habe gefragt, ob sie trotzdem Bilder haben möchten, von sich und ihrer Tochter. Familienbilder.

Schwer war es für uns alle letztes Wochenende. Pläne / Wünsche müssen manchmal im Leben 'umgeschrieben' werden. Es tut weh in der Trauer glücklich zu sein und trotzdem ist es ein grosses Glück und wunderschön hat sich das Paar gefunden. Voller Liebe für sich und ihre gemeinsame Tochter. Das Baby fehlt und trotzdem geht das Leben auf der Erde weiter... ein schwieriger Weg der die Familie gestützt durch Freunde und Familie weiter gehen muss. 

Ein Kind viel zu früh ziehen lassen zu müssen ist wohl für alle Eltern etwas vom Schwierigsten, dass einem das Leben bringen kann.

Umso dankbarer sind wir alle um unsere gesunden Kinder an der Hand.